FANDOM


Das Wunder von Manhattan (orig. Miracle on 34th Street) ist ein US-amerikanischer Weihnachtsfilm aus dem Jahr 1947.  

Handlung Bearbeiten

Ein gutmütiger älterer Herr namens Kris Kringle bemerkt bei der Thanksgivingparade von Macy’s, dass der Darsteller des Weihnachtsmanns betrunken ist. Empört darüber beschwert er sich bei der Macy’s-Managerin Doris Walker.

Der betrunkene Weihnachtsmann-Darsteller fällt aus und so wird Kris Kringle gebeten die Rolle zu übernehmen.

Er tut es und so kommt er sehr gut bei den Leuten an. Der erfolgreiche Auftritt beschert Kris Kringle einen Platz als Kaufhaus-Weihnachtsmann bei Macy's und so begeistert er vor allem die Kinder. Sein Auftritt beschert Macy's positive Publicity. Kris Kringle beharrt gegenüber Doris Walker, dass er der echte Weihnachtsmann sei. Doch die von Zynismus geprägte Doris hat so ihre Zweifel.

Diesen Zweifel teilt auch ihre kleine Tochter Susan, die von ihrer Mutter aufgeklärt wurde, dass der Weihnachtsmann nur eine Fantasiegestalt sei.

Susan verlangt von Kris Kringle den Beweis, dass er wirklich der Weihnachtsmann sei und so entschließt sich Susan sich was von ihm zu Weihnachten zu wünschen.

Für dem für das Kaufhaus zuständigen Psychologen Granville Sawyer, der Weihnachten hasst, ist Kris Kringle nur ein alter Spinner.

Doch dann kommt es zu einer schweren Auseinandersetzung zwischen Kringle und Sawyer, wodurch Kringle in die Psychiatrie eingewiesen wird.

Zum Glück übernimmt der Anwalt Pred Gailey, der in Doris Walker verliebt ist und die kleine Susan Walker gern hat, die Verteidigung für Kringle.

Es kommt zu einem aufsehenerregenden Prozess bei der entschieden werden soll, ob Kris Kringle für unzurechnungsfähig befunden werden soll, da er weiterhin fest behauptet der Weihnachtsmann zu sein.

Cast Bearbeiten

Maureen O’Hara - Doris Walker

John Payne - Fred Gailey

Edmund Gwenn - Kris Kringle

Natalie Wood - Susan Walker

Auszeichnungen Bearbeiten

Der Film wurde 1948 mit Oscars in den Kategorien

  • Bester Nebendarsteller (Edmund Gwenn),
  • Bestes adaptiertes Drehbuch (George Seaton) und
  • Beste Originalgeschichte (Valentine Davies)

ausgezeichnet und in der Kategorie

  • Bester Film

nominiert.

Der Film erhielt im selben Jahr außerdem zwei Golden Globes in den Kategorien

  • Bester Nebendarsteller (Edmund Gwenn) und
  • Bestes Filmdrehbuch (George Seaton).

Beim Internationalen Film Festival 1948 in Locarno wurde George Seaton in der Kategorie

  • "Bestes adaptiertes Drehbuch"

ausgezeichnet.

2005 wurde der Film in das National Film Registry aufgenommen.

Remake Bearbeiten

1994 entstand eine Neuverfilmung mit Richard Attenborough, Elizabeth Perkins und Mara Wilson unter der Leitung von Les Mayfield.